Bewegungsmoment

Die Klassische Massage, auch Schwedische Massage genannt, ist die wohl bekannteste und geläufigste Form von Entspannungstherapie.

Mittels den fünf Grundgriffen Knetungen, Streichungen, Vibrationen, Friktionen und Klopfungen werden Verklebungen und Verspannungen der Muskulatur gelöst.

Durch die Freisetzung von verschiedenen Substanzen wird sowohl eine lokale Mehrduchblutung als auch eine Schmerzlinderung erreicht.

Nebst den erwähnten Effekten wirkt die Massage beruhigend auf das ganze Körpersystem. Mittels Reflexbogen wird der Sympathikus (anregender Teil des vegetativen Nervensystems) gehemmt, es kommt zu einer Entspannung des ganzen Körpers und zu einem verbesserten Allgemeinzustand.

Verspannungen aufgrund von sportlichen Tätigkeiten können ebenfalls mittels Klassischer Massage gelöst werden. Die Effekte sind dieselben, welche oben genannt wurden. Vorbereitend auf einen Wettkampf kann die Muskulatur natürlich auch angeregt werden, als Nachbereitung gilt die Klassische Massage als Vorbeugung gegen Muskelkater und dient der verbesserten Regeneration.

Unterstützend zur Klassischen Massage kann eine Triggerpunkt-Therapie oder die Anlage eines Kinesio-Tapes sein.