Medizinische Massagen Daniela Heinemann

Diese Behandlungsmethode wurde in den 1930er Jahren von Elisabeth Dicke begründet.

Es handelt sich auch hierbei, ähnlich wie bei der Fussreflexzonenmassage, um eine Reflexzonentherapie. Mit einer bestimmten Zug- und Schiebetechnik am Rücken über das kutane und subkutane Bindegewebe werden die Spinalnerven erreicht. Diese leiten die Reize via kuti-viszeralen Reflexbogen an die betreffenden Organe weiter.

Eine gesteigerte Entspannung sowie eine Harmonisierung des vegetativen Nervensystems sind Folge davon. Denn nebst der lokalen Mehrdurchblutung können so Organstörungen wie Leber-, Galle-, Magenbeschwerden aber auch Durchblutungsstörungen der Beine positiv beeinflusst werden.